Fellsättel

FellsättelFellsättel bieten den Komfort eines Baumsattels kombiniert mit dem Gefühl von Freiheit und Romantik. Jeder, der sich für einen Fellsattel entschieden hat, möchte ihn schon nach kürzester Zeit nicht mehr missen, da das Reitgefühl ein ganz besonderes ist. Denn die Intensität zum Pferd ist einzigartig, da jede Bewegung des Tieres zur Eigenen wird. Dadurch wird die körpereigene Balance und der Gleichgewichtssinn geschult. Aber auch das Pferd ist in seinen Bewegungen freier, was eine komplette Schwingung der Wirbelsäule zur Folge hat. Dies verschafft dem Tier einfach nur ein gutes Gefühl.

Wer seinem Pferd einen Fellsattel gönnen möchte, sollte sich mit den gängigen Modellen auskennen. Auf diesen Seiten entführen wir Sie in die Welt der Fellsättel und präsentieren Ihnen beliebte Produkte bekannter Marken.

Baumlose Fellsättel

Fellsättel Englisch & Western

Welche Arten von Fellsättel gibt es?

Entdecken Sie hier die Vielfalt der Fellsättel vom klassischen Lammfellsattel bis hin zum Bareback Modell.

Der spanische Fellsattel

Der spanische Fellsattel ist die Noblesse unter den Sattelarten. Sowohl die leicht geschwungene Kontur als auch das spanische Flair machen diesen Sattel zu einem echten Schmuckstück. Der besonders enge Kontakt zum Pferd wird durch die durchgängigen Sattelblätter gefördert. Phänomenale Bequemlichkeit für Mensch und Tier bietet die große Sitzfläche und Schulter – und Nierenfreiheit für das Pferd garantiert der kurze Schnitt.

Der Westernfellsattel

Den Westernfellsattel gibt es in vielen verschiedenen Varianten aus den jeweiligen Einsatzgebieten. Beispielsweise Dressurreiten, Ausbildung, Arbeit, gymnastische und altkalifornische Reitweise. Diese Sättel gibt es überdies mit großer oder schmaler Sitzfläche, mit niedrigem, schmalem oder besonders stabilem Horn, mit wenig oder mehr Gewicht und mit und ohne Sitzmulde. Beliebte Westernfellsättel sind zum Beispiel Reining-, Cutting-, Pleasure- und Pro Balancesattel.

Der englische Fellsattel

Der englische Sattel wurde ursprünglich als Jagdsattel genutzt, was sein leichtes Gewicht erklärt. Seine heutigen Einsatzgebiete liegen im Spring-, Dressur- und Vielseitigkeitsreiten. Die Auflageflächen sind dementsprechend klein und nicht nach unten verlängert. Eine gute Polsterung schont außerdem die Rückenmuskulatur und macht eine Satteldecke außerdem überflüssig. Schmale Steigbügelriemen sind konzipiert für das Reiten in Reitstiefeln und der Einsatz von Schweifriemen verhindert das Rutschen des Sattels nach vorne.

Der baumlose Fellsattel

Baumlose Fellsättel sind die Nummer 1 in Sachen Flexibilität. Dieser Sattel passt sich problemlos an fast jeden Pferderücken an und erfordert so keine regelmäßige Anpassung, was sich kostensparend auswirkt. Eine enorme Bewegungsfreiheit der Rückenmuskulatur ist durch die Anpassungsfähigkeit an den Bewegungsapparat des Pferdes gewährleistet. Das Fehlen des Holzbaumes ermöglicht einen außergewöhnlichen Bewegungsraum der Pferdeschulter, was Muskelatrophien vorbeugt.

Der Bareback Pad Fellsattel

Das Bareback Pad vermittelt dem Reiter das Gefühl, sattellos zu reiten. Allerdings sitzt der Reiter mit dem Pad wesentlich sicherer auf dem Rücken seines Pferdes, aber mit demselben Wohlfühlfaktor. Denn das Material des Barepad zeichnet sich außerdem durch Strapazierfähigkeit und Rutschfestigkeit aus. Diese Eigenschaften gestatten dem Reiter also seine Balance besser zu halten, was letztendlich auch dem Pferd zugute kommt. Die Vorteile des Reitens ohne Sattel sind im Bareback Pad Fellsattel außerdem vereinigt mit der Behaglichkeit eines herkömmlichen Sattels.

Mehr Fellsättel entdecken:
Aktualisiert von admin am 3. März 2020